Anwaltsbuchhaltung unter LINUX

Schlips tragen und OpenSource featuren geht offenbar durchaus zusammen. Die Aussage der Reno Pölkner Systeme „Unsere Programme laufen auf Einzelplatzrechnern bis hin zu großen Mehrplatzanlagen unter allen gängigen Betriebssystemen (LINUX, UNIX, WINDOWS). Wir installieren auf Ihrer Hardware und sie behalten Ihre bewährte Organisation. Wir bieten Beratung, Installation, Schulung, Hotline und vieles mehr.“ lassen vermuten, dass die Lösungen entweder Web- oder Java-basiert sind. Mindestens die Unterstützung von OpenOffice ist aber – kennt man die „Szene“ – eine Myriade Lichtjahre vom Mainstream entfernt.

MDA Pro als UMTS Modem

MDA Pro

Es ist schier zum Verrücktwerden: In der Zeit seit August habe ich natürlich nicht nichts gemacht. Im Gegenteil :-)) Eine meiner Technik-Odysees war der Versuch meinen MDA Pro als UMTS Modem für mein (Linux-)Notebook zu verwenden. Gut, dass ich dann doch nicht einfach nur zu doof bin. Mir ist es sage und schreibe 2mal sporadisch gelungen eine Verbindung hinzubekommen. Jetzt mag ich nicht mehr, erst recht nicht, nachdem ein anderes HTC-Modell an einem Windows XP pro auch immer mal macht, was es möchte. Oder … ich bin dann doch zu doof. Geholfen jedenfalls hat mir unter anderem George Wright’s Blog.

EZ-CONTROL

Das Geniale spielt sich nicht selten im Verborgenen ab. Eine kleine Spandauer Ideenschmiede hat sich zum Ziel gesetzt, voneinander unabhängige, einfach zu erhaltende Geräte der Heimautomation in einem Gateway zu integrieren. Fernbedienbare Steckdosen von Aldi, z.B. werden so in das in Entwicklung befindliche EZcontrol® XS-1Gateway eingebucht, ebenso wie Bewegungs- und Rauchmelder, Türkontakte und Antriebe. Ziel der Übung: Solcherlei Geräte über das Gateway mit dem Netzwerk verbinden und zentral, über ein Webinterface und/oder den PDA zu steuern. www.ezcontrol.de

JackPC

Der Israelische Hersteller ChipPC bietet einen ThinClient in der Baugröße einer handelsüblichen Unterputzdose an. Verkabelt mit dem Ethernet und PoE bietet das Gerät alles, was ein üblicher ThinClient auf dem Schreibtisch auch kann. Der RISC-basierte Rechner mit seinen 4MB Grafikspeicher liefert vollen RDP, ICA und VDI-Support.

Eee PC 8G

Noch so ein cooles Teil … Liest man die Daten, denkt man, da ist doch irgendwo ein Haken und richtig: Das eingebaute 7″ Display „macht“ nur 800×480. Am VGA-Anschluss lassen sich aber gewohnte Auflösungen von mindestens 1024×768 erreichen. Allerdings werkeln in dem Subnotebook ein Celeron M, bis zu 1GB RAM und eine bis zu 8GB große SSD-Flash-Festplatte.