Torrefacto

Natürlich bin ich vorbelastet. Ich weiß nicht wie es dem geneigten Leser geht, aber mir schmeckt der spanische „Espresso“ immer noch am besten. Auch bei erhöhtem Konsum bereitet er mir wieder Herzrasen noch Magenbeschwerden. Das kann nicht allein am Wetter liegen.

Da muss man erst ein halbes Jahrhundert alt werden, um zu lernen, was es damit auf sich hat. Das Geheimnis des spanischen Espresso – oder korrekt café solo – liegt im sogenannten torrefacto, ein mit karamellisiertem Zucker gerösteter Kaffee, der der ohnehin geheimen und privaten Mischung aus verschiedenen Kaffeesorten dem „blend“ zugegeben wird.

Hübsch und humorvoll beschrieben ist der Vorgang der eigenen Röstung bei good food and coffee. Natürlich lässt sich diese Art der Kaffeezubereitung auch zu einem carajillo oder café con leche stilisieren.