Torrefacto

Natürlich bin ich vorbelastet. Ich weiß nicht wie es dem geneigten Leser geht, aber mir schmeckt der spanische „Espresso“ immer noch am besten. Auch bei erhöhtem Konsum bereitet er mir wieder Herzrasen noch Magenbeschwerden. Das kann nicht allein am Wetter liegen.

Da muss man erst ein halbes Jahrhundert alt werden, um zu lernen, was es damit auf sich hat. Das Geheimnis des spanischen Espresso – oder korrekt café solo – liegt im sogenannten torrefacto, ein mit karamellisiertem Zucker gerösteter Kaffee, der der ohnehin geheimen und privaten Mischung aus verschiedenen Kaffeesorten dem „blend“ zugegeben wird.

Hübsch und humorvoll beschrieben ist der Vorgang der eigenen Röstung bei good food and coffee. Natürlich lässt sich diese Art der Kaffeezubereitung auch zu einem carajillo oder café con leche stilisieren.

El arte de hacer cafés

Einfach so Kaffee trinken ist ja irgendwie nicht mehr. Hier ein kleines Video für ein neues Hobby, gefunden auf youtube. Ein Promo der Bar/Taperia El Secreto (Das Geheimnis) in Málaga.

Zuviel frische Luft ist auch nicht gut

Das Leben auf dem Dorf hat unbedingt seine Vorzüge. Man kennt sich und hilft sich, die Kiddies spielen miteinander. Z.B. Fußball.

Neulich erst haben die Minis aus Zühlsdorf angelegentlich eines Turniers in Wandlitz gar keine sooo schlechte Figur gemacht. O.K., andere sind besser, aber ein, zwei Tore im Turnier, ein Unentschieden und sonst nur einzelne Gegentore, das ist doch schon was. Heute gabs dann allerdings wieder die Jacke voll … gegen Borgsdorf. Gefühlt \infty :0. Mist!

Jetzt kann man anfangen zu analysieren, die Trainer zum Rücktritt drängen, 6-jährige Sportskanonen einkaufen, behaupten, dass die Borgsdorfer Streber sind und so. Aber wer will das schon.

„Zuviel frische Luft ist auch nicht gut“ weiterlesen

Rute? Ich geb Dir Rute …

Na warte Freundchen ... schleicht hier in der Dämmerung ums Haus.
Na warte Freundchen … schleicht hier in der Dämmerung ums Haus.

Seufz. Dieser Hund ist zuweilen übermotiviert. Naja, es besteht immerhin das wohlgepflegte Vorurteil, dass in Brandenburg „Fremde“ nicht überall gut gelitten sind. Aber unser Hund ist doch wohl eigentlich multikulti.

Wir haben Ihr erklärt, dass Leute in blauen und gelben Autos in der Regel Dinge holen oder bringen. Klar, die rote Uniform haben wir bisher nicht im Detail erläutert. Sollte ja auch eine Überraschung werden.